Spannendes Duell: Kunstflieger gegen Frischluftboliden

AMG vs. YAK

| Kunzmann, Sternstunden | Tags: , , ,

Open Air

Kunstflieger gegen Frischluftboliden.

In 4 Sekunden von 0 auf 100. „km/h oder Höhenmeter“? Wie bitte? Korrekt, normalerweise stellen wir solch eine Frage nicht, doch in diesem Fall ist sie wohl mehr als erlaubt: Das mag im ersten Moment verwirren, doch wagen Sie den Klick ins Video! Und wie im Flug verschwinden ungläubige Blicke und verwandeln sich in große, staunende Augen.

Ein perfekter Tag für einen Ausflug. Wir nahmen das wörtlich.

Flugplatz Babenhausen. 9:35 Uhr. Der Hangar öffnet sich und 2 wahre Power-Maschinen spähen aus dem Dunkel der Halle in den sonnig frischen Morgen. Der AMG GT Roadster; über 450 PS wollen frei gelassen werden. Daneben, eine Yak 55 – ein russisches Kunstflugzeug.
Das einzige, das sie im ersten Moment mit dem Luxusboliden gemein haben könnte, ist der große Propeller, dessen Blätter in der Anordnung an einen überdimensionierten Mercedes Stern erinnern. Doch auch hier warten 450 PS darauf, ihre Kräfte spielen lassen zu dürfen.

Kurz danach stehen beide auf der Startbahn. Start your engines. Die Sicherheits-Checks sind gemacht, der Luftraum ist freigegeben –
das Verdeck des AMG ist geöffnet. Der Propeller der Yak beginnt sich ohrenbetäubend zu drehen. Ready for Take-off!

Während der AMG jaulend seine PS zur Schau stellt, beschleunigt auch die Yak, hebt ab und beginnt mit ihrer Flugschau. Oder besser der Mann, der den Schaltknüppel gegen den Steuerknüppel tauscht. Im Cockpit sitzt Wolfgang Seitz, erfahrener Kunstflugpilot, Tüftler, Ingenieur, der unter anderem auch in der Entwicklung für Mercedes tätig war. Und der uns in diesen Momenten eindrucksvoll beweist, was es heißt, dass inmitten der Wolken die Freiheit grenzenlos sein muss.

Zugegeben etwas abgehoben, und doch mit der nötigen Bodenhaftung, hebelten wir an diesem Tag wahrlich die Elemente aus. Und während die G-Kräfte in der Luft gegen die AMG-Kräfte auf dem Boden spielten, wissen wir am Ende, dass tatsächlich nur Fliegen schöner sein kann. Aber mit dem AMG GT trennt uns nicht viel davon.

Sie fahren darauf ab – oder fliegen Sie lieber? Den gesamten Artikel dazu finden Sie hier in unserer aktuellen Ausgabe der Sternstunde.

[Mercedes-AMG GT Roadster | Kraftstoffverbrauch kombiniert: 15,1 – 7,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 259 – 219 g/km|

Autor