Neue Auszubildenden 2018 beim Autohaus Kunzmann

Ausbildungsstart 2018

Jetzt geht´s los: 61 „Youngtimer" beginnen Ausbildung mit Stern

Neue Auszubildende des Autohauses Kunzmann starten am 3. September ins Berufsleben

Dass die Zukunft eines Unternehmens in den Händen des Nachwuchses liegt, hat das Aschaffenburger Traditionsunternehmen Kunzmann längst begriffen. Und sein Engagement rund um das Thema Ausbildung zur „Herzensangelegenheit“ erklärt. Kein Wunder also, dass auch zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 3. September gleich 61 junge Menschen eine Ausbildung auf „Sterneniveau“ beginnen konnten.

Besonders erfreulich: Die Inhalte und Berufsbilder haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiter entwickelt. So erhalten junge Menschen bei Kunzmann heute die Möglichkeit, im kaufmännischen bzw. gewerblichen Bereich, Berufe wie Automobilkaufmann/-frau, Veranstaltungskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Informatikkaufmann/-frau, Personaldienstleistungskaufmann/-frau, Kfz-Mechatroniker/in mit den Schwerpunkten Nutzfahrzeugtechnik oder Pkw-Technik, KFZ-Mechatroniker für System- und Hochvolttechnik, KFZ-Mechatroniker für Karosserietechnik, Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker und Fahrzeuglackierer/in zu erlernen. Außerdem bietet Kunzmann zusätzlich das Duale Studium an. Hier kann als Abschluss der Bachelor of Art in Betriebswirtschaft, Bachelor of Laws in Betriebswirtschaft und Recht oder Bachelor of Art Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Automobilhandel angestrebt werden. Dazu Geschäftsführer Karl Diehm, der gemeinsam mit Andreas Tetzloff die Geschicke des Autohauses lenkt: „Vielfalt ist im wahrsten Sinne eines unserer Markenzeichen – dass diese sich nicht nur auf Angebot und Service bezieht, sondern auch auf die Ausbildungsmöglichkeiten in unserem Haus, ist für uns von größter Bedeutung und erfüllt uns mit Stolz.“

Vielfalt und überdurchschnittliches Engagement für den Nachwuchs zeigt sich bei Kunzmann übrigens auch außerhalb der eigentlichen Ausbildungsinhalte. So werden zu Beginn beispielsweise die Eltern der neuen Azubis eingebunden – etwa durch Rundgänge im Unternehmen, Infoveranstaltungen und Vorstellungsrunden mit den Ausbildungsleitern.

Gleich nach dem Ausbildungsstart wartet dann eine Einführungswoche, in der es für die neuen Azubis auf Burg Rothenfels ans „Beschnuppern“ geht, sowie erste Schulungen zu betrieblichen Verhaltensregeln, ein gemeinsames Essen mit der Geschäftsleitung und Teambuilding auf dem Programm stehen. Zu den weiteren zusätzlichen Projekten gehören zudem eine Betriebsrundfahrt, bei der die Azubis alle Kunzmann Standorte näher kennenlernen, die gemeinsame Besichtigung des MB-Werks in Sindelfingen, ein Fahrsicherheitstraining mit Schwerpunkt Verhalten bei Gefahren, innerbetrieblicher Unterricht, soziale Projekte, sowie ein Azubi-Austausch mit einem Mercedes-Benz Autohaus.

Dass das ganzheitliche Ausbildungskonzept, das die erfahrenen Ausbildungsverantwortlichen ständig den sich ändernden Rahmenbedingungen anpassen, Früchte trägt, zeigen nicht zuletzt die exzellenten Prüfungsergebnisse der vergangenen Jahre:

  • Auszeichnungen durch die IHK Frankfurt und Aschaffenburg
  • Innungssieger, Kfz-Mechaniker- und Kfz-Elektriker
  • Klassenbeste Ausbildungsberuf Automobilkaufmann/-frau, IT-Kaufmann/-frau, Fachkraft für Lagerlogistik, Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau und Veranstaltungskaufmann/-frau, Karosseriebauer
  • Landessieger Karosseriebau- und Fahrzeugbau
  • Landessieger Kfz-Elektriker
  • Staatspreise der Regierung von Unterfranken
  • 1. Platz beim PlanSpiel der Daimler AG
  • 6. Platz bei der Berufsweltmeisterschaft in Helsinki, Sparte Karosserie- und Fahrzeugbauer

Das Autohaus selbst ist zudem gleich zweifacher Gewinner des Bundesbildungspreises und Träger des von der IHK verliehenen Prädikats „Anerkannter Ausbildungsbetrieb“. Für die 23 neuen Azubis im kaufmännischen und 36 Azubis im gewerblichen Bereich sowie zwei Duale Studenten stehen die Ampeln für eine aussichtsreiche berufliche Zukunft also schon jetzt auf Grün. Nun heißt es durchstarten – und viel Erfolg!

Autor