Der zentrale Mittelpunkt von Mercedes-Benz auf der IAA 2017

Kunzmann auf der IAA

| Kunzmann Inside

Die Gedanken sind frei.

Oder: Wie unsere Mitarbeiter die IAA erlebten.

Die diesjährige IAA war wieder einmal mehr der Inbegriff von Faszination und ein Anziehungspunkt für über 800.000 Besucher. Dabei ging es um neue Fahrzeuge genauso wie um neue Trends und neue Themen: rund um Auto und autonomes Fahren, um Mobilität und E-Mobilität, um Dienstleistung und auf den Punkt gebracht: Begeisterung. Das Ganze bündelte sich unter dem Stern in um die Frankfurter Festhalle, wo der imposante Messeauftritt von Mercedes-Benz mehr als Zeichen setzte. Wie in der Sternstunde 02/2017 vorgestellt, waren auch fünf Kunzmann-Mitarbeiter vor Ort, die die Daimler-Markenwelt repräsentieren durften: Auf den Ständen von Mercedes-Benz und smart, wie auch auf der Agora, der Freiluftfläche des IAA-Messegeländes.

Das Motto der diesjährigen Internationalen Automobil Ausstellung lautete: „Zukunft erleben“. Wie es unsere Kunzmänner erlebten, lesen Sie hier.

»Mein Highlight war der Stand an sich.«

Matthias Kopp

(Pkw Neuwagen Verkauf)

„Wer uns auf der IAA besucht hat, der weiß was ich meine: der Messestand war ein absolutes Highlight – beeindruckend natürlich alleine schon durch seine Größe. Immerhin war er, wie in den letzten Jahren üblich, über mehrere Stockwerke in die Frankfurter Festhalle gebaut. (…) Die Besucher fuhren also mit der Rolltreppe bis unter die Kuppel und liefen dann wie über eine Spirale bis zum Erdgeschoss durch die Ausstellung. Hier hatte ich den Eindruck, dass sich Mercedes-Benz deutlich „frischer“ präsentierte; jünger, (…) futuristischer und somit vielleicht sogar ein wenig hipper auftrat als gewohnt. Egal mit wem ich darüber sprach: alle waren überwältigt. Damit meine ich aber nicht nur die Besucher sondern auch die Standmitarbeiter. Auch, wenn es an sich natürlich schon etwas Besonderes ist, auf den IAA zu arbeiten – ja, eine Auszeichnung. Was mich persönlich beeindruckte war – neben dem Markenauftritt – auch das Zusammentreffen und der Austausch mit Kollegen aus dem Werk sowie von AMG, aus der Entwicklung etc. Man lernt viele neue Facetten kennen, Neues aus seinem Fachgebiet hinzu, das über den eigenen Tellerrand (und auch über die IAA hinaus) hinausschauen lässt und damit natürlich auch neu qualifiziert. Ich kann schon sagen, dass die IAA begeistert hat. Und diese Motivation steckte uns tagtäglich an – man musste einfach Spaß an der Arbeit haben, auch, wenn ich mich freue, nun während der Arbeit im Autohaus auch wieder ab und an sitzen zu können ;)…“

»Eine tolle Zeit – egal wie anstrengend.«

Kai Schickling

(Trapo Neuwagen Verkauf)

„Ich war über den gesamten Messezeitraum hinweg, also 2 Wochen, auf der IAA. Im Gegensatz zu meinen Kollegen, war ich als Ansprechpartner auf der Freifläche vor Ort, der sogenannten Agora; dort hatte Mercedes-Benz einen separaten Stand für die X-Klasse. Klar, war das Fahrzeug sicherlich eines der Mercedes-Highlights der IAA, immerhin wurde die X-Klasse hier erstmals vorgestellt. Wie gut sie schlussendlich aber angenommen wurde, das war schon beeindruckend und toll – so arbeitet es sich gleich doppelt gut 😉 Und dass unser Stand ein solcher Publikumsmagnet war, lag neben dem Fahrzeug sicherlich nicht zuletzt auch an der Inszenierung. Schon von weitem hat man die riesige Welle erkennen können, die auf der großen LED Wand hinter der X-Klasse abgebildet war. Für unsere Gäste war einiges geboten: wer also nicht „nur“ in den Pickup einsteigen wollte, sondern sogar auf ein Surfbrett aufsteigen wollte, der konnte das bei uns tun. Das war schon ein Highlight: Wellenreiten mitten in Frankfurt 😉 Mit einer Virtual Reality Brille auf der Nase und das Brett unter den Füßen ein spektakuläres Erlebnis! (…nicht nur für die Besucher…(grinst). Sicherlich auch ein Zeichen dafür, wie die „Faszination Digital“ mittlerweile bei uns angekommen ist. Und wenn es hier auch spielerisch umgesetzt wurde, so wird „digital“ ganz sicher immer schneller immer mehr an Bedeutung für unsere Branche haben.“

»Die Menschen sind überrascht, dass der Wechsel auf Rein-Elektro-Antrieb doch so schnell kommt.«

Sebastian Repp

(Pkw Neuwagen Verkauf)

„Ich weiß, dass die Arbeit auf der IAA mehr als anstrengend ist. 14 Tage stehen von Morgens bis Abends, kein Wochenende, kein klassischer Feierabend. Zahllose internationale Kunden, unzählige Beratungsgespräche, usw. … Deshalb meinen höchsten Respekt für die Kollegen. Ich weiß aber auch, wie viel Freude das macht. Ich selbst war dieses Jahr nur 3 Tage vor Ort. Demnach war es für mich persönlich ein entspannteres Arbeiten als in den Jahren zuvor – wenn auch, wie immer, ein sehr inspirierendes. Denn ganz unabhängig wie wertvoll Kontakte mit den (smart) Kollegen aus anderen Disziplinen ist, so bündelte der smart Stand wieder einmal mehr sehr viele Themen, die die Besucher faszinierten. Wie auch mich. Es machte ungeheuren Spaß zu sehen, wie bewusst und intensiv sich mit Aspekten wie Umwelt, Elektromobilität auseinander gesetzt wurde und wie mit Zukunftsmusik sei es Vernetzung, oder Digitalisierung etc. umgegangen wird. Dass dabei die Zukunft wohl schneller kommt als gedacht, klang für viele erstmal neu: der Wechsel auf Rein-Elektro-Antrieb bis 2020 und smart ab 2020 ausschließlich als Elektroauto angeboten werden soll überraschte die meisten Menschen, aber positiv.“

Autor