Elektrofahrzeuge (smart und Mercedes-Benz) und Plug-in Hybride (Mercedes-Benz)

So sparen Sie 50% Steuer bei Hybrid- und Elektro-Dienstwagen bis 2021

Steuern sparen mit einem elektrischen Geschäftswagen

Fahren Sie einen Dienstwagen, der Ihnen vollumfänglich zur Verfügung steht?
Dann wissen Sie, dass Sie dessen geldwerten Vorteil monatlich mit einem Prozent vom Listenpreis versteuern müssen – gemessen an Ihrem individuellen Einkommenssteuersatz.

Die gute Nachricht:
Seit Januar 2019 gilt für elektrisch betriebene Firmenfahrzeuge mit privater Nutzung nur noch der halbe Steuersatz. Und das lohnt sich richtig.

So funktioniert die neue Regelung

Grundsätzlich gilt die neue 0,5 Prozent Regelung nicht rückwirkend, sondern ausschließlich für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2021. Dann kommt dazu, dass Sie nicht allein durch reine Elektroautos, sondern auch von Fahrzeugen mit Plug-In-Hybriden in den Genuss der steuerlichen Vorteile gebracht werden.

Für beide Varianten müssen Sie also künftig nur noch die Hälfte von dem bezahlen, was bei einem Benziner oder Diesel anfällt!

Wenn Sie Ihren neuen E-Dienstwagen nur sehr selten privat nutzen wollen, können Sie auch weiterhin die für diese Fälle sinnvolle Variante des Fahrtenbuchs nutzen. So oder so – zur pauschalen Besteuerung gesellen sich in allen Fällen die 0,03 % für jeden gefahrenen Entfernungskilometer zwischen Ihrer Wohnung und Ihrer Arbeitsstätte, ganz so wie Sie das kennen.

Geldwerter Vorteil bei dem Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell E 300 de*

Listenpreis (brutto): 57.566,25 Euro, Batteriekapazität: 13,6 kWh

Mit einer monatliche Steuerersparnis von 89 Euro im Jahr 2019 im Vergleich zum Jahr 2018.

Anschaffung 2019

Steuerliche Bemessungsgrundlage:
28.783 € (54.191,25 €) (50 Prozent des Listenpreises)
Erhöhung zu versteuernden Einkommens: 288 € (542 €)
Monatliche Kosten (Steuersatz von 35%): 101 € (190 €)

Anschaffung 2018

Steuerliche Bemessungsgrundlage:
57.566,25 € – 3.375 € (13,5 kWh x 250 Euro) = 54.191,25 €
Erhöhung zu versteuernden Einkommens: 542 €
Monatliche Kosten bei Steuersatz von 35 Prozent: 190 €

*Berechnung ohne Berücksichtigung der 0,03 % für jeden gefahrenen Entfernungskilometer von der Wohnung zur Arbeitsstätte.

Fragen und Antworten

Muss der Arbeitnehmer den Steuervorteil anmelden?

Nein. Grundsätzlich handelt es sich bei Dienstwägen, die auch privat genutzt werden dürfen weiterhin um den geldwerten Vorteil*, der versteuert werden muss. Die Berechnung des geldwerten Vorteils erfolgt durch den Arbeitgeber. Die Steuerabgaben werden automatisch vom Bruttogehalt abgezogen.

Für welche Fahrzeuge gilt die Steuervergünstigung?

Die neue Regelung gilt für Kraftfahrzeuge, die eine Kohlendioxid-Emission von höchstens 50 Gramm je gefahrenen Kilometer haben oder deren rein elektrische Reichweite mindestens 40 Kilometer beträgt.

Gilt der Steuervorteil auch für elektrische Gebrauchtwagen?

Von dem halben Steuersatz profitieren ausschließlich Fahrzeuge, deren Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 31. Dezember 2021 liegt.

*Der geldwerte Vorteil beschreibt, dass Arbeitnehmer über das eigentliche Gehalt hinaus weitere steuerpflichtige Leistungen erhalten.

Die neue Steuerregelung – angewendet auf den smart EQ fortwo*

Listenpreis (brutto): 21.940 Euro, Batteriekapazität: 17,6 kWh

Mit einer monatliche Steuerersparnis von 23 Euro im Jahr 2019 im Vergleich zum Jahr 2018.

Anschaffung 2019

Steuerliche Bemessungsgrundlage:
10.970 € (17.540 €) (50 Prozent des Listenpreises)
Erhöhung zu versteuernden Einkommens: 110 € (175 €)
Monatliche Kosten (Steuersatz von 35%): 38 € (61 €)

Anschaffung 2018

Steuerliche Bemessungsgrundlage:
21.940 € – 4.400 € (17,6 kWh x 250 Euro) = 17.540 €
Erhöhung zu versteuernden Einkommens: 175 €
Monatliche Kosten bei Steuersatz von 35 Prozent: 61 €

*Berechnung ohne Berücksichtigung der 0,03 % für jeden gefahrenen Entfernungskilometer von der Wohnung zur Arbeitsstätte.

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Elektrofahrzeug oder Plug-in Hybrid?

Autor