Der umgebaute FUSO Canter am Strand

Mit einem umgebauten FUSO Canter auf großer Rundfahrt

| FUSO | Tags: , ,

Ein Reisebericht von Familie Möckel

Nach vielen intensiven Arbeitsjahren stehen bei Angela und Carlo Möckel nun ausgedehnte und anspruchsvolle Touren im eigenen Reisegefährt im Mittelpunkt – von den Alpen über Marokko bis hin quer durch Afrika. Nach wohlüberlegter Recherche fiel ihre Entscheidung auf einen Autark Explorer E 3 auf der Fahrzeugbasis eines FUSO Canter.

Die Vorzüge liegen dabei auf der Hand: Das Fahrzeug ist klein genug, um auf schmalen Straßen und engeren Strecken voranzukommen. Und ist groß genug für komfortables, bequemes und autarkes Reisen. Es ist sehr robust und geländetauglich, lässt sich trotzdem leicht fahren und bleibt selbst bei höheren Geschwindigkeiten angenehm leise. Seine Wohnraumaufteilung und die Ausstattung sind perfekt für ein Reisemobil und das Gesamtgewicht liegt trotz der enormen Zuladungsmöglichkeiten unter 7,5 Tonnen. Ideale Voraussetzungen also für einen treuen Begleiter auf den Straßen und Wegen dieser Welt.

»Wenn wir unterwegs sind, dann ist für uns der Weg das Ziel.
Wann und wo immer es geht, mögen wir es, mit unserem Auto frei und alleine zu stehen. “

– Familie Möckel, auf Weltreise mit Ihrem Explorer E 3 FUSO Canter

Die Welt auf vier Rädern entdecken – davon träumen viele

Angela und Carlo Möckel leben ihren Traum und nehmen uns im Interview ein kleines Stück mit auf ihre Reisen.

Was war denn bis heute die Reise, die Sie am meisten bewegt hat?
Das ist gar nicht leicht zu beantworten. Jedes Ziel hat seine besonderen Reize. Nach diesen haben wir uns die Touren ausgesucht und geplant. Wir besitzen unser Fahrzeug jetzt seit mehr als drei Jahren und haben schon viele interessante Reisen damit gemacht. Aber ein besonderer Traum war es immer, auch weiter entfernte Ziele anzusteuern und da stand das südliche Afrika ganz oben auf der Liste.

Wie lange sind Sie im Jahr unterwegs?
Wir versuchen, uns am liebsten ganz auf das Reiseziel einzulassen – ohne dabei gleich an das Ende zu denken. Deshalb lassen wir uns gerne treiben. Eine feste Route und einen strengen Plan gibt es so nicht. Wir haben aber auch ein schönes Zuhause und möchten uns um unsere Familie kümmern. Deswegen sind wir nicht wie andere Globetrotter längere Zeit am Stück, sondern in Etappen unterwegs. Insgesamt ca. 3 bis 6 Monate.

Albanien, Sardinien, die Alpen – da kommt man mit dem FUSO nicht nur gut zurecht, sondern auch hin. Wie aber ging’s nach Südafrika oder zu weiteren Zielen?
Nach Südafrika ist das nicht ganz so einfach. Hier wird das Auto durch eine Reederei verschifft und ist 3–4 Wochen unterwegs. Die Schiffe sind speziell für den Fahrzeugtransport ausgelegt, man selbst fliegt hinterher. Bei unserer Reise nach Island haben wir jedoch zusammen auf einer Fähre übergesetzt. Dabei ist man vom äußersten Norden Dänemarks ca. 2,5 Tage unterwegs.

Andere Länder, anderes Gelände: Was für (Fahr-)Abenteuer erlebten Sie in Marokko?
Marokko ist ein sehr abwechslungsreiches Land mit den unterschiedlichsten Landschaften. Ein ganz besonderes Abenteuer ist sicherlich das Fahren durch die Sandwüste. Bei unserer ersten Reise hierhin sind wir mehrmals im Sand steckengeblieben, konnten uns aber aus eigener Kraft befreien. Beim zweiten Trip nach Marokko hatten wir nach dem Umbau des Autos jedoch ein ganz anderes, viel besseres Fahrgefühl. So kamen wir selbst in schwierigem Terrain anstandslos voran.

Was war die schlimmste technische Panne, die Sie mit Ihrem FUSO Truck erlitten – und wie wurde Ihnen geholfen?
Zum Glück hatten wir bisher noch keine schlimme Panne mit unserem Gefährt, was für die Zuverlässigkeit des Fahrzeuges und der Modifikationen spricht. Das komplizierteste war, dass unsere luftgefederten Sitze einmal nicht mehr funktionierten. Hier half uns telefonisch und per E-Mail das kompetente Team von Kunzmann und wir haben es wieder hingekriegt.

Wohin planen Sie Ihre nächste Reise und wann genau geht’s los?
Wenn wir aus Südafrika nach Hause fliegen, bleibt unser FUSO Canter vor Ort. Wir planen nämlich, möglichst oft zurückzukommen und andere Länder des südlichen Afrikas kennenzulernen. Wie lange das geht, wissen wir heute noch nicht.

Haben auch Sie Lust darauf Ihren individuellen Reisetraum auf vier Rädern zu verwirklichen?
Testen Sie es selbst und lassen Sie Ihr Fahrzeug bei Kunzmann optimieren: Unser Team in Stockstadt freut sich auf Sie.
Weitere spannende Themen und Einblicke finden Sie in den aktuellen Kunzmann-Magazinen „Truck, Trailer & Bus“ und „Trapo & Van“.

Mehr zu FUSO bei Kunzmann

Lesen Sie den aktuellen Blogbeitrag zu unserem 2. FUSO Adventure Workshop an unserem Standort Stockstadt.

Auf unserer Webseite können Sie sich umfassend zum FUSO Canter informieren.

Autor