Aktuelles zur Richtlinie De-minimis 2017


Die Förderung für Unternehmen des Güterkraftverkehrs

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – frei nach diesem Motto werden die zur Verfügung stehenden Gelder des Förderprogramms De-minimis für 2017 wieder im sogenannten Windhundverfahren vergeben. Die Anträge zur Förderperiode 2017 können bis zum 2. Oktober 2017 beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden. Hierzu muss die Elektronische Antragstellung genutzt werden. Wichtig hierbei ist, dass unvollständige Anträge nicht berücksichtigt werden.

 

Hier für Sie die wichtigsten Links im Überblick:

Wer kann davon profitieren und in welchem Umfang?

Zuwendungsberechtigt sind Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG) durchführen und Eigentümer oder Halter mindestens eines in der Bundesrepublik Deutschland zum Verkehr auf öffentlichen Strassen zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen sind.
Als schwere Nutzfahrzeuge nach dieser Förderrichtlinie gelten Kraftfahrzeuge, die ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt sind ein ein zulässiges Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen haben.

Jedes berücksichtigungsfähige schwere Nutzfahrzeug, das zum 15. September 2016 oder 1. Dezember 2016 auf Ihr Unternehmen zugelassen war, wird mit bis zu 2.000 Euro gefördert. Die maximale Fördersumme für jedes Unternehmen liegt bei bis zu 33.000 Euro.

Der Förderbetrag je Antrag richtet sich nach den voraussichtlichen Ausgaben für die konkret beantragten Maßnahmen.

Zuschüsse zu folgenden Maßnahmearten sind möglich

Im Rahmen des Förderprogramms "De-minimis" können zuwendungsberechtigte Unternehmen des Güterkraftverkehrs Zuschüsse zu folgenden Maßnahmearten erhalten:

  • je fahrzeugbezogene Maßnahme
    (z.B. Erwerb von Fahrerassistenz- oder Partikelminderungssystemen)
  • je personenbezogene Maßnahme
    (z.B. Kosten der Sicherheitsausstattung/ Berufskleidung des Fahr-/ Ladepersonals/ Disponenten)
  • je Maßnahme zur Effizienzsteigerung
    (z.B. Erwerb von Telematiksystemen, Software zur Darstellung, Auswertung, Verwaltung, Archivierung der Daten des digitalen Tachografen)

Wie wird gefördert

Als erstes muss ein form- und fristgerechter vollständiger Antrag gestellt werden. Jeder Antragsteller kann in der Antragsfrist bis zu fünf Anträge stellen.
Mit dem ersten Antrag ist mindestens eine Maßnahme mit den voraussichtlichen Nettoausgaben zur Förderung zu beantragen. Die Förderung weiterer Maßnahmen ist mit bis zu vier Folgeanträgen möglich.
Wichtig ist, dass im jeweiligen Antrag die Maßnahmen, für die die Förderung beantragt wird, konkret benannt werden.

 

Jetzt schnell den Antrag stellen.

Die Fördermittel sind begrenzt – sichern Sie sich schnell Ihre Vorteile. Stellen Sie den Antrag
>> hier erfahren Sie mehr

Maßgeblich ist der Eingang des vollständigen Antrags beim Bundesamt für Güterverkehr. Bitte lesen Sie im Vorfeld, ob Ihr Unternehmen im Sinne der Förderrichtlinie des BAG zuwendungsberechtigt ist.

Ihr/e Ansprechpartner/in

Rudolf Schönbach

Tel: 06021/361-16772
Fax: 06021/361-16105

Anfrage stellen

Kunzmann Newsletter