Das EU-Reifenlabel

Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz

EU Reifenlabel

Seit dem 1. November 2012 müssen Reifenhersteller für Pkws, Transporter und Lkw, ihre Reifen mit dem EU-Reifenlabel kennzeichnen.

Dieses Reifenlabel bewertet die Reifen in drei Kategorien: Kraftstoffeffizienz (Rollwiderstand), Nasshaftung und externe Rollgeräusche.

In diesen drei Kategorien werden Noten von A (sehr gut) bis G (mangelhaft) vergeben.

Ziel dieser Kennzeichnung ist es mehr Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz im Straßenverkehr zu fördern.

 

Quelle Videos: Youtubekanal von Pirelli

Line
Reifenlabel Kraftstoffeffizienz

Kraftstoffeffizienz (Rollwiderstand)

Bei diesem Testkriterium wird der Mehrkraftstoffverbrauch durch diesen Reifen bewertet. Testgrundlage ist der Rollwiderstand in kg/t bei 80 km/h und der Belastung von 80% der maximalen Tragfähigkeit der Reifen.

Jetzt informieren - Zum Video »

Reifenlabel Nasshaftung

Reifenlabel Nasshaftung

Bei der Nasshaftung wird der Bremsweg auf einer nassen Fahrbahn gemessen. Testgrundlage ist eine Geschwindigkeit von 80 km/h auf nasser Fahrbahn.

Jetzt informieren - Zum Video »

Reifenlabel Externe Rollgeräusche

Externe Rollgeräusche

Hierbei wird der Geräuschpegel (dB(A)) eines Reifens bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h (bei NFZ – 70 km/h) bewertet auf einer nach ISO 10844 spezifizierten Messstrecke bewertet.

Jetzt informieren - Zum Video »