Standardslider

Anti-Blockier-System (ABS)

Antiblockier-System von Mercedes-Benz

Weltsensation dank digitaler Revolution

Ab Dezember 1978 war das Anti-Blockier-System (ABS) erstmals als Sonderausstattung verfügbar – in der S-Klasse der Baureihe 116. 1980 folgten auch die anderen Mercedes-Benz Pkw-Baureihen, und seit 1992 gehört es bei allen Mercedes-Benz Personenwagen zur Serienausstattung.

In einer brenzligen Fahrsituation entscheiden häufig Bruchteile von Sekunden über Unfall oder nicht. Gerade bei einer Konfrontation mit einem Hindernis muss man schnell ausweichen.


Wie funktioniert das Anti-Blockier-System?


Das ABS hilft dem Fahrer, das Fahrzeug auch bei einer Vollbremsung lenkbar zu halten. Kommt ABS zum Einsatz, spürt der Fahrer dies durch ein leichtes Pulsieren des Bremspedals.

Das Anti-Blockier-System ABS verhindert, dass die Räder beim Bremsen blockieren. Dazu erfassen Drehzahlsensoren permanent die Drehgeschwindigkeit jedes einzelnen Rades. Bevor ein Rad zu blockieren droht, wird der Bremsdruck abgesenkt. Ist die Gefahr des Blockierens gebannt, wird der Bremsdruck wieder erhöht.

Weitere Informationen über Sicherheitssyteme wie ESP oder ASR.

ABS-Zeichnung-930x600